Live’n’Digital 2022

Wie haben sich aktuelle Trends und Megatrends in den vergangenen beiden Jahren verändert? Wie kann ich das Potential von Kundendaten erfolgreich nutzen und lässt sich der Erfolg einer bevorstehenden Tournee vorhersagen? Am 15.03.22 war es endlich soweit, die erste Ausgabe der Live’n’Digital Konferenz fand in München statt und lieferte Antworten auf die oben genannten Fragen.

Die Programm-Themen drehten sich um die Herausforderungen und vor allem Chancen der Digitalisierung als treibende Kraft für die Branche. So zeigte der bekannte Trendforscher Ulrich Köhler auf, welche Handlungsempfehlungen sich für Marketing, Vertrieb und Organisation von Kulturveranstaltungen ergeben, wenn die radikalen Veränderungen in den Verhaltensweisen von Konsument*innen einbezogen werden. Die selbständige Kulturmanagerin und Beraterin Anna Kleeblatt und die eCommerce-Expertin Iris Bögeholz widmeten sich in ihrem jeweiligen Vortrag dem digitalen Schatz „Kundendaten“ und deren Bedeutung, um (neues) Publikum zu gewinnen und nachhaltig zu binden. Michael Benker ist Softwareentwickler und stellte eine webbasierte Software vor, die es für Künstleragenturen/-managements, Künstler*innen und Veranstaltungsstätten ermöglicht, die Organisation zu vereinfachen und in den täglichen Workflow zu integrieren. Hannes Tronsberg, Gründer und CEO von future demand, ging der Frage auf den Grund, ob man künstliche Intelligenz im Ticketvertrieb einsetzen kann und ob sich der Erfolg einer bevorstehenden Tournee vorhersagen lässt. Er zeigte die Potentiale umfassender Datenanalyse auf und erklärte wie ein datengetriebenes Kundenverständnis die Vermarktung von Konzertkarten stärkt. Die Versicherungsexperten Christian Raith und Christian Gutmair rundeten mit ihrem Vortrag das Programm ab. Sie gingen auf die Fragen ein, welche Konsequenzen sich aus den Absagen und Verschiebungen während/seit der Pandemie ergeben, welche Veränderungen in den vergangenen Monaten stattgefunden haben und welche Lösungen die Versicherungsbranche für die Zukunft bereithält.

Neben den Impulsvorträgen bot die Konferenz den rund 70 teilnehmenden Kulturschaffenden Raum für anregende Diskussionen und persönlichen Austausch.

 

Das war die Live’n’Digital 2022
Fotos: Ramon Brussog